Yelooc 17 Jahre 2001

Yelooc 17 Jahre 2001, TWCC, Irish Single Malt

Yelooc 17 Jahre 2001, TWCC, Irish Single Malt
Serie: The whisky Cask co. (in schönem Umkarton)

Fass-Typ: Ex Bourbon Barrel

Stärke Vol.: 55.1 % / 0.7l

Produktion: 199 Flaschen

Destillation: 2001

Abgefüllt: 2019

CHF 171.00

Rückwärts liest sich „Yelooc“ wie der richtige Name der Brennerei! Ein klassischer Ire, in vielen unterschiedlichen Facetten und unter vielen verschiedenen Namen abgefüllt. Der Whisky stammte noch aus der Feder von John Teeling, dessen Söhne 2014 in Dublin die Teeling Brennerei eröffneten.

Produkte-Details:
Land / Region
Nase
Gaumen
Abgang
Empfehlung
Irland / County Louth
Vanille, Zitrus, Bazooka Kaugummi, cremig, grasig, süss
Tee, gekochtes Obst, Vanille, Kakaobutter, Stroh, Eiche
Würzig, trocken und fruchtig, wunderbar
-
Brennerei-Geschichte:
 

John Teeling kaufte eine ehemalige staatliche Kartoffelschnaps-Brennerei auf der Halbinsel Cooley an der Ostküste Irlands. Diese wurde in weniger als zwei Jahren in eine Brennerei mit zwei Destillen umgewandelt – eine Destille nach dem Pot-Still-Verfahren, die andere nach dem Patent-Still-Verfahren.
1988 führte Willie McCarter, ein Studienkollege Teelings in Harvard, seine Andrew A. Watt Distillery (gegründet 1762, County Derry, Nordirland) mit Cooley zusammen. Cooley kaufte dann noch die Marke John Locke and Co. (gegründet 1757, Kilbeggan), die möglicherweise älteste lizenzierte Brennerei der Welt. An deren Standort werden die Brände zum Ausreifen gelagert.
1998 erhielt Cooley die Trophäe der International Wine and Spirit Competition (IWSC) für außerordentliche Leistungen. Begründung: „Diese Auszeichnung an Cooley ist ein Zeichen, dass die Qualität des Irischen Whiskey wirklich wahrgenommen wird. In der 1987 im County Louth gegründeten Brennerei stellt Cooley eine Reihe von Blended und Single Malt Whiskeys her, die sich einen eindrucksvollen Ruf erarbeiteten und die Juroren dazu bewogen, zum ersten Mal in der Geschichte des Wettbewerbes die Trophäe an eine Brennerei zu vergeben.“
Im Dezember 2011 wurde Cooley von Jim Beam für 95 Mio. US-$ gekauft.
Anfang 2014 wurde bekannt, dass der japanische Getränkekonzern Beam Suntory Global bis zum zweiten Quartal des Jahres aufkaufen werde. Damit würden auch die Cooleys-Marken zum Portfolio von Suntory zählen.